Herzensmenschen

Montag, 29. Oktober 2012

Ich möchte Leben. Überleben ist mir zu wenig. Ich weiß nicht, wie mir mein Leben wieder so entgleiten konnte, doch vegetiere ich momentan nurnoch herum. Ich existiere einfach - mehr nicht. Ich unternehme Dinge mit Freunden, aber fühle nichts. Ich tu' es einfach, dabei möchte ich so unglaublich gerne wieder etwas fühlen. Möchte Spaß & Freude empfinden. Meinetwegen auch Hass oder Angst, doch ist da nichts. Tiefe Leere, ein gähnender Abgrund. Ich war nie mehr und werde nie sein und jeder, den ich zu nah an mich heran lasse, werde ich hinabziehen. Ich werde die Seelen derer die mich lieben verschlucken. Sie fressen - ohne es zu wollen. Sie werden sich für mich aufgeben und verlieren. Und erst wenn es zu spät ist und sie nichtmehr zu retten sind, wird es ihnen bewusst. Sie werden flüchten, werden sich bewusst, was sie verloren haben. Werden sehen, was für ein Monster ich bin. Ich zerstöre meine Umwelt und verletzte alle, die mich mögen. Zerstöre mein Leben selbst und das nur durch meine bloße Existens.
Ich will das alles nichtmehr. Es kotzt mich nurnoch an. Ich kann genauso wenig behaupten, dass ich lebe, wie ich sagen kann, dass ich schon längst tot bin. Ich will nichtmehr und kann nichtmehr. Meine Kraft ist am Ende. Wenn nicht bald etwas geschieht raste ich aus und vergesse mich vollkommen.



Achja, Jinny hat wieder rote Haare - achtet nicht auf die ekligen Knien von mir :/

Kommentare:

  1. Baaaem, du auch. :D
    Rammstein muesste auch jedem Blog erwaehnt werden. *-*

    Marie. ♥

    PS: Danke. Das niedlich hat mir gefallen.

    AntwortenLöschen
  2. Deine Haare sind toll ! ♥ Meiner Erfahrung nach, kommt das Gefühl zurück. Und ich wette, dass du nicht o schlecht bist wie du es von dir denkst !

    AntwortenLöschen
  3. Bitte bleib bei mir. Ich möchte nicht, dass du dir etwas antust und ich will auch nicht, dass es dir schlecht geht. Ich kann deinen Schmerz nachvollziehen. Natürlich nicht 1 zu 1, aber dennoch kann ich einblicken. Ich würde so gerne etwas mit dir unternehmen. Dich einfach lachen sehen und damit meine ich dein echtes Lachen. Ich weiß nicht, ob ich es hinkriegen würde, dich zum Lachen zu bringen,
    aber ich möchte dich wieder lachen sehen. Ich möchte lesen, dass es dir gut geht und ich möchte auch, dass du es so meinst und nicht nur schreibst. Durch den Monitor kann ich nicht wissen, wie es dir in Wahrheit geht und was du genau durchmachst. Deine Worte sind so gut formuliert, so gefühlsvoll, so ausdrucksstark und dennoch traurig.

    Ich denke an dich.

    AntwortenLöschen
  4. Bitte fühl dich nicht gezwungen, mir etwas zu schreiben. Wenn du dich nicht in der Lage dazu fühlst oder dir zu viel durch den Kopf geht, dann mach es nicht. Ich möchte nicht, dass du dich gezwungen fühlst. Und du brauchst dich nicht für meine Worte zu bedanken. Ich mag dich und ich mag deinen Blog. Aber vor allem mag ich dich. Und ich möchte eben, dass du das weißt.

    AntwortenLöschen

Liebe Worte sind immer gern gesehen <3